Ausflug der Theaterabteilung 2019



Ausflug der Theatergruppe vom 26.07. - 28.07.2019 nach Spiegelberg-Vorderbüchelberg
Los gings am Freitag pünktlich um 16.30 Uhr. Schnell waren wir am Ziel. Nach einem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Abend bei schweißtreibender Temperatur gemütlich ausklingen.
Wir saßen noch beim Frühstück und stärkten uns für die kommenden Aktivitäten, als die Bedienung kam und mitteilte, dass unsere gebuchte Führung im Glasmuseum wegen Krankheit ausfallen muss. Nach kurzer Beratung entschlossen wir uns dann Backnang mit seinen schönen Fachwerkhäusern zu erkunden. Gesagt getan. Nach einem Rundgang durch Backnang und einer kleinen Stärkung hieß es wieder auf nach Spiegelberg-Jux, dort erwartete uns Herr Theophil um 14.00 Uhr zur Besichtigung des Wetzsteinstollens. Bis 1924 war dieser Stollen noch in Betrieb. Er war der einzige Wetzsteinstollen europaweit. Es war eine sehr interessante Führung.
 
Ausflug Theatergruppe
   
Jetzt noch schnell einen Kaffee im empfohlenen Ausflugskaffee mit himmlischen Kuchen und tollen Eisbechern. Um 18.00 Uhr ging es dann nach Großhöchberg zur Probierbühne Kabirinett.
FireAbend - Grillen, Zirpen, Gitarre - war das Motto. Wir wussten nicht was uns erwartet und waren natürlich sehr gespannt. Pünktlich um 20.00 Uhr ging es los. Wir saßen auf Sitzkartons im Garten um ein noch nicht entzündetes Lagerfeuer. Dann kamen sie Thomas Weber und James Geier. Thomas Weber brachte es auf den Punkt. Was isch normal, oder wer isch normal? Ha ja, ma moint jo emmer, selber isch mr normal. Dengsch du des? Frogt er. Ja und daraus ergeben sich dann die komischsten Dialoge und Wortspielereien. Unsere Lachmuskeln
waren bis zum Anschlag gespannt. Um die Sache perfekt zu machen, zupfte James Geier seine Gitarre vor dem Lagerfeuer, welches in der Zwischenzeit von Thomas Weber sehr theatralisch entfacht wurde. In der Pause durften wir uns am Lagerfeuer eine Wurst braten und gut gestärkt ging es dann in die 2. Runde. Leider mussten wir vom Garten in de Halle wechseln, da Petrus die Schleusen geöffnet hatte. Das hat der Stimmung aber nichts ausgemacht.
Es ging genauso verrückt weiter. Kann mich nicht erinnern, wann wir das letzte mal so gelacht haben. Die Zwei waren genial. Wir blieben noch etwas sitzen und haben uns dann sehr nett mit den beiden Akteuren unterhalten. Den Abend ließen wir dann in unserer Unterkunft bei einem Gläschen Wein ausklingen.
Leider hat der Regen nicht aufgehört und wir mussten unser Vorhaben, am Sonntag die BUGA in Heilbronn zu besuchen streichen. Wir haben uns dann beim Frühstück ausgiebig Zeit gelassen und sind dann ganz gemütlich nach Hause gefahren. Mal sehen was uns im nächsten Jahr erwartet. Wir sind schon alle gespannt.
E.T.